Aktuelles

Können wir weniger konsumieren und uns wohl fühlen?

Es gibt viele Gründe das Ausmaß unseres Konsumverhaltens zu hinterfragen. Dazu zählen neben ökologischen Gründen auch Gerechtigkeitsaspekte oder die Suche nach der eigenen Identität. Doch wie beeinflusst eine Konsumreduktion unser psychisches, soziales und finanzielles Wohlbefinden?

 

Weiterlesen...

Sind wir nicht alle ein bisschen einzigartig?

Mit dem Thema "Uniqueness" beschäftigt sich Anja Franck in ihrem Dissertationsvorhaben. Hier geht es zum Abstract eines kürzlich veröffentlichten Fachartikels im European Journal of Management.

Weiterlesen...

Vortrag zum Guerilla-Marketing

Guerilla-Marketing ist in aller Munde, wenngleich der schillernde Begriff schwer fassbar bleibt. In ihrem Vortrag beim Dresdner Marketing-Club zum Thema "Professionelles Guerilla-Marketing" erklärte Vereinsmitglied Dr. Katharina Hutter das Guerilla-Konzept anhand fundierten Erkenntnissen und zahlreichen Beispielen näher. Wir dürfen gespannt sein, welch unkonventionellen Kommunikationsmaßnahmen wir demnächst in unserem Umfeld entdecken werden. 

 

Zum Vortrag

Mobile business apps für die Generation 50+

Passt das zuammen? Und wenn ja, welche Faktoren beeinflussen die Nutzung mobiler Applikationen in verschiedenen Altersgruppen? Mit dieser Frage beschäftigte sich ein Autorenteam an der Technischen Universität Dresden/Staatlichen Studienakademie Riesa. Der Fachaufsatz von Sebastian Gurtner, Ronny Reinhardt und Katja Soyez ist ab sofort online verfügbar.

Weiterlesen...

Produktpiraten auf zum Entern

ppDr. Thomas Niemand, Mitglied des Marketing-Vereins, hat im Rahmen seines Dissertationsprojekts untersucht, warum Konsumenten bewusst Imitate von Produkten erwerben. Seien es Fälschungen oder Raubkopien, entscheidend ist nicht der mit dem Produkt verbundene Nutzen, der geringere (im Fall von Raubkopien nicht vorhandene) Preis oder soziale wie rechtliche Risiken beim Kauf, sondern die bisherige Nutzungserfahrung. Wer einmal gute Erfahrungen beim Kauf von Fälschungen bzw. Kopieren von Raubkopien gemacht hat, greift immer wieder dazu. Diese Erkenntnisse stellte Dr. Niemand in seiner etwas über 200 Seiten umfassenden Promotionsschrift zusammen. Die Gutachter und Prüfungskommissionsmitglieder würdigten die Arbeit mit der Bestnote "summa cum laude". Überdies erhielt Dr. Niemand den Fakultätspreis der TU Dresden für herausragende Dissertationen. Eine Verlagsversion der Promotionsschrift erschien im SpringerGabler-Verlag und ist nun im Handel erhältlich. Nähere Details finden Interessenten unter folgendem Link.

 

Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach

lautet der Titel eines bei der Fachzeitschrift "Food Quality and Preference" angenommenen Papiers der Professur für Marketing an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

Weiterhin erscheint ein Fachartikel zum Thema "Demarketing" (oder wie werde ich Kunden wieder los?) in "Die Betriebswirtschaft". Beide Beiträge erscheinen noch 2014.

Weiterlesen...